Hofmag Magnetic Body Therapy

Pulsierende Magnetfeldtherapie / Pulsed Electromagnetic Fields (PEMF)

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Wirkungsweise:

 

Das HOFMAG löst in organischen Zellen Prozesse aus, die bisher nur unter Laborbedingungen erreicht werden konnten. Bioenergetische Prozesse wie die sogenannte Elektroporation können tief im Körper ausgelöst werden. Die Stimulation des Stoffwechsels durch die Membran kranker Zellen bewirkt eine Erhöhung der Stoffwechselrate innerhalb der Zelle, wodurch das Energieniveau erhöht und so die Zellerneuerung ermöglicht wird.

 

Alle Zellen höherer Lebensformen besitzen eine Zellmembran. Der Transport von Ionen durch die Zellmembran führt zur Entstehung der Membranspannung, einer elektrischen Spannung zwischen der Innen- und Außenseite der Zellmembran. Die Membranspannung einer gesunden und aktiven Zelle liegt i. d. R. bei 90 bis 100 Millivolt (mV). Unter diesen Bedingungen findet eine optimale Ver- und Entsorgung der Zellen statt. Die wichtigsten Ionen biologischer Elektrolyte sind Natrium, Kalium, Kalzium, Magnesium, Chlorid, Phosphat und Hydrogenkarbonat und für die Funktion der Zelle lebensnotwendig. Die Regelung der Elektrolytkonzentration in den Zellen erfolgt durch sogenannte Ionenkanäle.

 

Wenn eine Zelle erkrankt oder degeneriert, so reduziert sie entsprechend ihr Membranpotential. Die Membran wird porös und die vielfältigen Austauschfunktionen können nicht mehr stattfinden. Die Membranspannung sinkt rapide. Krebszellen besitzen beispielsweise nur noch ein Spannungspotential von unter 20 Millivolt. Letztlich hängt nahezu jede Krankheit mit gestörten Zellmembranpotentialen zusammen.

 

Die PEMF-Therapie ermöglicht den Wiederanstieg des Membranpotentials und bringt erkrankte oder entartete Zellen dazu, entweder wieder gesund zu werden oder aber abzusterben. Durch Induktion kurzer, extrem starker Magnetfelder im Mikrosekundenbereich liegt die Stärke der Energieabgabe weit über jener des Zellmembranpotentials, sodass geschwächte Zellen wieder dauerhaft aufgeladen und entartete Zellen regeneriert werden können. Das Immunsystem wird reaktiviert und in den Zellen werden heilende energetische Prozesse ausgelöst, die zu echter Regeneration führen, wodurch einige konventionell angewandte Behandlungsmethoden wie Medikamente, Operationen oder langwierige ärztliche Behandlungen unnötig werden können. Ist eine Zelle allerdings trotz des Einflusses der Therapie nicht mehr in der Lage, ihr Membranpotential auf über 20 mV zu erhöhen, zerstört der Organismus die Zelle unter Einsatz von Makrophagen und baut sie ab.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Anwendung:

 

Über die flexible Behandlungsschlaufe, welche auf die zu therapierenden Körperstellen aufgelegt wird, werden kurze, jedoch starke Energieimpulse an den Körper abgegeben und über 20 cm tief induziert. Die Behandlung erfolgt berührungsfrei, sodass sie auch an offenen Wunden oder bei besonders sensiblen Pferden problemlos möglich ist. Die Intensität der Energieimpulse kann individuell und optimal dosiert werden. Die leise tickenden Impulsgeräusche des Gerätes werden von den Tieren erfahrungsgemäß innerhalb weniger Minuten akzeptiert.

 

Darüber hinaus ist das HOFMAG eine hervorragende Unterstützung in der Diagnostik. Durch das Abscannen des Körpers können verdeckte Schmerzprozesse, wie etwa Verspannungen oder Entzündungen, frühzeitig erkannt und erfolgreich behandelt werden.

 

Für erkrankte oder verletzte Pferde ist die gepulste Magnetstimulation besonders schonend, da die Behandlungen in moderaten Zeiteinheiten absolviert werden können. Die Rekonvaleszenzzeit nach einem Trauma oder einem operativen Eingriff kann um bis zu 60 % verkürzt werden.

 

 

Positive Auswirkungen auf Rittigkeit und Leistungsvermögen:

 

Im Training und in den Therapien geht es beim Reitpferd zu 95 % darum, die Muskulatur zu lockern und Verspannungen zu lösen, um somit die Losgelassenheit des Pferdes zu verbessern. Muskulatur braucht Energie, um sich zu lockern. Insbesondere Verhärtungen und Verspannungen der tieferen Muskulatur werden gelockert und die aus den Verspannungen resultierenden Schmerzen und Missempfindungen gemindert. Durch das HOFMAG bekommen gestörte Zellen im Körper wieder die richtige Idee, um die Strukturen zu stärken und Kompensationsmuster aufzulösen.

 

  • schnellere und effektivere Regeneration nach großer Anstrengung
  • verbesserte Beweglichkeit im Bereich von Widerrist, Schulter, Brust und Hals
  • verbesserter Raumgriff und Schulterfreiheit
  • Förderung der Sprungkraft
  • verbesserte Beweglichkeit und Mobilität der Wirbelsäule
  • Schutz der Gelenke, Sehnen und Bänder vor Überlastung
  • wesentliche Leistungssteigerung

 

 

Indikationen u. a.:

Die PEMF-Technologie ist eine nichtinvasive, medikamenten- und risikofreie Behandlungsform mit einem gewaltigen Zukunftspotential. Die Entwicklung der PEMF-Technologie basiert auf den Forschungsergebnissen wichtiger Wissenschaftler des letzten Jahrhunderts.

 

Nikola Tesla beispielsweise entdeckte, dass hochfrequente magnetische Energieimpulse im Bereich von Nano- und Mikrosekunden Organismen, Zellen und Zellhaufen regenerieren können. Damals war eine technische Umsetzung und eine Bestätigung dieser Entdeckung nicht möglich. Nur dem bahnbrechenden neuen Konzept und der Entwicklung von Geräten wie dem HOFMAG ist es zu verdanken, dass der klinische Einsatz von hochfrequenten Magnetfeldern heute möglich ist.

 

Neueste Untersuchungen zeigen, dass Zellen eine so starke Zellstruktur haben, dass eine transmembrane, interzelluläre Therapie mit weit höheren Energien eingesetzt werden kann als es technisch bisher möglich gewesen ist.

  • Abszesse und Zysten
  • Kiefergelenk- und Zungenbeinblockaden
  • Arthrose/Arthritis
  • Muskelverspannungen und Zerrungen
  • Augen und Zähne (z. B. Entzündungen)
  • Nackenbandverkalkung
  • Bewegungseinschränkungen
  • orthopädisch bedingte Beschwerden
  • degenerative Gelenkprozesse
  • Piephacke
  • Equines Sarkoid
  • Prävention und Wellness
  • Fesselträgererkrankungen
  • Rehabilitation nach operativem Eingriff
  • Frakturen (z. B. Griffelbeinbruch)
  • Rittigkeitsprobleme
  • Gelenkentzündung
  • Rückenproblematiken (z. B. Kissing Spines)
  • Genickbeule
  • Schleimbeutelentzündung
  • Hämatome/Ödeme
  • Sehnen- und Bänderverletzungen
  • Hauterkrankungen
  • Spat
  • Hufrehe
  • Wund- und Narbenbehandlung
  • Hufrolle
  • Wundheilungsstörungen

Die PEMF-Therapie mit dem HOFMAG ist nicht mit klassischen Magnetfeld- oder Stoßwellentherapien etc. zu verwechseln, denn im Gegensatz zu anderen  Behandlungsformen, die mit Magnetfeldern arbeiten,  bildet  dieses

Therapieverfahren keine spezifischen Frequenzen, um bestimmte Zellarten zu stimulieren. Es wird ein vielfach stärkeres, hochfrequentes Magnetfeld induziert, das durch hohe Ströme erzeugt wird. So wird die notwendige Spannung im Körper erzeugt, um Zellmembranpotentiale langfristig und dauerhaft anzuheben. Man kann hier also tatsächlich von einer echten Regenerationstherapie sprechen, die auf direktestem Wege die Ursachen einer Erkrankung und nicht deren Symptome behandelt.

Hofmag Magnetic Body Therapy

Wirkungsweise:

 

Das HOFMAG löst in organischen Zellen Prozesse aus, die bisher nur unter Laborbedingungen erreicht werden konnten. Bioenergetische Prozesse wie die sogenannte Elektroporation können tief im Körper ausgelöst werden. Die Stimulation des Stoffwechsels durch die Membran kranker Zellen bewirkt eine Erhöhung der Stoffwechselrate innerhalb der Zelle, wodurch das Energieniveau erhöht und so die Zellerneuerung ermöglicht wird.

 

 

 

 

Alle Zellen höherer Lebensformen besitzen eine Zellmembran. Der Transport von Ionen durch die Zellmembran führt zur Entstehung der Membranspannung, einer elektrischen Spannung zwischen der Innen- und Außenseite der Zellmembran. Die Membranspannung einer gesunden und aktiven Zelle liegt i. d. R. bei 90 bis 100 Millivolt (mV). Unter diesen Bedingungen findet eine optimale Ver- und Entsorgung der Zellen statt. Die wichtigsten Ionen biologischer Elektrolyte sind Natrium, Kalium, Kalzium, Magnesium, Chlorid, Phosphat und Hydrogenkarbonat und für die Funktion der Zelle lebensnotwendig. Die Regelung der Elektrolytkonzentration in den Zellen erfolgt durch sogenannte Ionenkanäle.

 

Wenn eine Zelle erkrankt oder degeneriert, so reduziert sie entsprechend ihr Membranpotential. Die Membran wird porös und die vielfältigen Austauschfunktionen können nicht mehr stattfinden. Die Membranspannung sinkt rapide. Krebszellen besitzen beispielsweise nur noch ein Spannungspotential von unter 20 Millivolt. Letztlich hängt nahezu jede Krankheit mit gestörten Zellmembranpotentialen zusammen.

 

 

 

 

Die PEMF-Therapie ermöglicht den Wiederanstieg des Membranpotentials und bringt erkrankte oder entartete Zellen dazu, entweder wieder gesund zu werden oder aber abzusterben. Durch Induktion kurzer, extrem starker Magnetfelder im Mikrosekundenbereich liegt die Stärke der Energieabgabe weit über jener des Zellmembranpotentials, sodass geschwächte Zellen wieder dauerhaft aufgeladen und entartete Zellen regeneriert werden können. Das Immunsystem wird reaktiviert und in den Zellen werden heilende energetische Prozesse ausgelöst, die zu echter Regeneration führen, wodurch einige konventionell angewandte Behandlungsmethoden wie Medikamente, Operationen oder langwierige ärztliche Behandlungen unnötig werden können. Ist eine Zelle allerdings trotz des Einflusses der Therapie nicht mehr in der Lage, ihr Membranpotential auf über 20 mV zu erhöhen, zerstört der Organismus die Zelle unter Einsatz von Makrophagen und baut sie ab.

Anwendung:

 

Über die flexible Behandlungsschlaufe, welche auf die zu therapierenden Körperstellen aufgelegt wird, werden kurze, jedoch starke Energieimpulse an den Körper abgegeben und über 20 cm tief induziert. Die Behandlung erfolgt berührungsfrei, sodass sie auch an offenen Wunden oder bei besonders sensiblen Pferden problemlos möglich ist. Die Intensität der Energieimpulse kann individuell und optimal dosiert werden. Die leise tickenden Impulsgeräusche des Gerätes werden von den Tieren erfahrungsgemäß innerhalb weniger Minuten akzeptiert.

 

Darüber hinaus ist das HOFMAG eine hervorragende Unterstützung in der Diagnostik. Durch das Abscannen des Körpers können verdeckte Schmerzprozesse, wie etwa Verspannungen oder Entzündungen, frühzeitig erkannt und erfolgreich behandelt werden.

 

Für erkrankte oder verletzte Pferde ist die gepulste Magnetstimulation besonders schonend, da die Behandlungen in moderaten Zeiteinheiten absolviert werden können. Die Rekonvaleszenzzeit nach einem Trauma oder einem operativen Eingriff kann um bis zu 60 % verkürzt werden.

 

 

Positive Auswirkungen auf Rittigkeit und Leistungsvermögen:

 

Im Training und in den Therapien geht es beim Reitpferd zu 95 % darum, die Muskulatur zu lockern und Verspannungen zu lösen, um somit die Losgelassenheit des Pferdes zu verbessern. Muskulatur braucht Energie, um sich zu lockern. Insbesondere Verhärtungen und Verspannungen der tieferen Muskulatur werden gelockert und die aus den Verspannungen resultierenden Schmerzen und Missempfindungen gemindert. Durch das HOFMAG bekommen gestörte Zellen im Körper wieder die richtige Idee, um die Strukturen zu stärken und Kompensationsmuster aufzulösen.

 

  • schnellere und effektivere Regeneration nach großer Anstrengung
  • verbesserte Beweglichkeit im Bereich von Widerrist, Schulter, Brust und Hals
  • verbesserter Raumgriff und Schulterfreiheit
  • Förderung der Sprungkraft
  • verbesserte Beweglichkeit und Mobilität der Wirbelsäule
  • Schutz der Gelenke, Sehnen und Bänder vor Überlastung
  • wesentliche Leistungssteigerung

 

 

Indikationen u. a.:

Die PEMF-Therapie mit dem HOFMAG ist nicht mit klassischen Magnetfeld- oder Stoßwellentherapien etc. zu verwechseln, denn im Gegensatz zu anderen  Behandlungsformen, die mit Magnetfeldern arbeiten,  bildet  dieses Therapieverfahren keine spezifischen Frequenzen, um bestimmte Zellarten zu stimulieren. Es wird ein vielfach stärkeres, hochfrequentes Magnetfeld induziert, das durch hohe Ströme erzeugt wird. So wird die notwendige Spannung im Körper erzeugt, um Zellmembranpotentiale langfristig und dauerhaft anzuheben. Man kann hier also tatsächlich von einer echten Regenerationstherapie sprechen, die auf direktestem Wege die Ursachen einer Erkrankung und nicht deren Symptome behandelt.

  • Abszesse und Zysten
  • Arthrose/Arthritis
  • Augen und Zähne (z. B. Entzündungen)
  • Bewegungseinschränkungen
  • degenerative Gelenkprozesse
  • Equines Sarkoid
  • Fesselträgererkrankungen
  • Frakturen (z. B. Griffelbeinbruch)
  • Gelenkentzündung
  • Genickbeule
  • Hämatome/Ödeme
  • Hauterkrankungen
  • Hufrehe
  • Kiefergelenk- und Zungenbeinblockaden
  • Muskelverspannungen und Zerrungen
  • Nackenbandverkalkung
  • orthopädisch bedingte Beschwerden
  • Piephacke
  • Prävention und Wellness
  • Rehabilitation nach operativem Eingriff
  • Rittigkeitsprobleme
  • Rückenproblematiken (z. B. Kissing Spines)
  • Schleimbeutelentzündung
  • Sehnen- und Bänderverletzungen
  • Spat
  • Wund- und Narbenbehandlung

Pulsierende Magnetfeldtherapie / Pulsed Electromagnetic Fields (PEMF)

 

Die PEMF-Technologie ist eine nichtinvasive, medikamenten- und risikofreie Behandlungsform mit einem gewaltigen Zukunftspotential. Die Entwicklung der PEMF-Technologie basiert auf den Forschungsergebnissen wichtiger Wissenschaftler des letzten Jahrhunderts.

 

Nikola Tesla beispielsweise entdeckte, dass hochfrequente magnetische Energieimpulse im Bereich von Nano- und Mikrosekunden Organismen, Zellen und Zellhaufen regenerieren können. Damals war eine technische Umsetzung und eine Bestätigung dieser Entdeckung nicht möglich. Nur dem bahnbrechenden neuen Konzept und der Entwicklung von Geräten wie dem HOFMAG ist es zu verdanken, dass der klinische Einsatz von hochfrequenten Magnetfeldern heute möglich ist.

 

Neueste Untersuchungen zeigen, dass Zellen eine so starke Zellstruktur haben, dass eine transmembrane, interzelluläre Therapie mit weit höheren Energien eingesetzt werden kann als es technisch bisher möglich gewesen ist.